Traumurlaub mit Backpacking in Thailand: Erwartungen und Wissenswertes

Asien wurde im letzten Jahrzehnt als Reiseziel noch beliebter, als es ohnehin schon immer war. Immer wieder werden asiatische Länder als vielversprechende Reiseziele erwähnt. Für herkömmliche Touristen sind die Favoriten dabei oft China, Indien, Japan Als Paradies für Backpacking-Touristen gilt hingegen Thailand. Das liegt daran, dass die Lebenshaltungs- und Reisekosten in diesem Land extrem niedrig sind und die klassischen Rucksacktouristen gar nicht günstig genug reisen wollen. Ähnliche Urlaubs-Spots bieten übrigens Vietnam, Kambodscha und Laos, auch die Philippinen oder Myanmar fallen (in Grenzen) in diese Kategorie.

Erlebnisse beim Backpacking in Thailand

Selbst wenn Backpacker vorrangig auf Natur- und Landschaftserlebnisse setzen, hat doch Thailand für diese Touristengruppe auch kulturelle Highlights zu bieten. Hinzu kommt die gute Infrastruktur für Touristen, die sich inzwischen über Jahrzehnte entwickelt hat. Viele Thailänder leben vom Tourismus und haben sich an die Wünsche ihrer Gäste gut angepasst. So gelten sie als pünktlich und sind wie praktisch alle Menschen in Asien sehr höflich und hilfsbereit. Neben dem so erwartbaren Service kommt auch Langeweile in Thailand keinesfalls auf, denn in den meisten Fällen treffen Backpacker täglich andere Reisende: Backpacking in Thailand ist eher eine Gruppenveranstaltung. Es eignet sich für Menschen mit Abenteuerlust, viel Interesse an der asiatischen Kultur, Verständnis für die Religionen der Thais und Lust auf Traumstrände.

Thailand ist für jeden Backpacker unbedingt eine Reise wert. Foto: Cheryl; Lizenz CC BY-ND 2.0

Kulturell ist vor allem Bangkok interessant. Die aufregende Großstadt bietet Paläste, Tempel, Märkte und Shopping-Möglichkeiten. Sie zeichnet sich auch durch Gegensätze zwischen armen und reichen Bewohnern aus. Noch mehr kulturelle und historische Highlights finden sich im Norden des Landes, riesige Buddha-Statuen und Weltkriegsgeschichte sind praktisch nebeneinander zu finden. Geführte Ausflüge bieten sich in den Regenwald und in mindestens einen der schönen Nationalparks an. Im Süden Thailands wiederum locken das offene Meer und Strandbars sowie erstklassige Tauchspots. Vor der Küste liegen mehrere Inseln, deren touristischer Zuschnitt wahlweise Familien, Backpacking Touristen, Partylöwen oder Tauchenthusiasten im Fokus hat.

Mit dem Rucksack durch Thailand

Was ist in Thailand zu beachten?

Generell alle Reisenden und natürlich auch Backpacker müssen gewisse Sicherheitshinweise beachten. Prinzipiell gilt Thailand als sicheres Reiseziel. Die tatsächlichen Gefahren, die es natürlich gibt, lauern zudem an anderen Stellen als erwartet. Statistisch gesehen führt der thailändische Verkehr die Rangliste der Probleme an. Es gibt sogar thailändische Inselgebiete, die verkehrstechnisch zu den gefährlichsten Orten der Welt zählen. Kleinkriminelle gibt es natürlich auch, aber nicht mehr als in anderen Weltgegenden. Hier einige Gefahren im Einzelnen:

  • Verkehr: Die Art des Führens von Kraftfahrzeugen unterscheidet sich grundsätzlich von europäischen Gepflogenheiten. Gefahr droht auch Fußgängern. Es herrscht Linksverkehr.
  • Drogen: Die thailändischen Behörden gehen sehr rigoros gegen Drogen vor – Finger weg!
  • Gepäck: Taschen solltet Ihr unbedingt im Auge behalten und nachts nötigenfalls darauf schlafen.
  • Bungalows: Wenn Ihr einen Bungalow mietet, nutzt den (fast immer angebotenen) Safe.
  • Anmietung von Fahrzeugen und Jetskis: Dokumentiert den Urzustand mit einem Smartphone-Bild, falls es zu einem Unfall kommt.

Aber Gefahren und Risiken hin oder her, denn die gibt es schließlich in jedem Land – eine Backpacking Tour durch Thailand ist für alle Abenteuerlustige auf jeden Fall ein lohnenswertes Erlebnis!

Beitragsbild: © kooikkari| Lizenz: CC BY-SA 2.0

,

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Folge Thailand-In.de auf Facebookschliessen
oeffnen