Thailand – faszinierendes Inselparadies

Thailand gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen im asiatischen Raum. Die traumhaften Strände sind nur eines der vielen Attraktionen des Landes. Daher besuchen viele Touristen auch nicht das Festland, sondern verbringen ihren Urlaub lieber auf einer der unzähligen Inseln des Landes. Im Folgenden werden die größten und bekanntesten Inseln, aber auch einige Geheimtipps vorgestellt.

Kleine, einsame Inseln in großer Zahl

Wie viele Inseln gibt es tatsächlich in Thailand?
Eine einheitliche Antwort auf diese Frage gibt es wohl nicht. Neben den vielen bewohnten Inseln, gibt es auch sehr viele unbewohnte, die man als Tourist nur schwer erreicht. Einige dieser Inseln sind so klein, dass selbst die Einheimischen keinen Namen für sie haben. Fest steht auf jeden Fall, dass es mehr als 500 Inseln gibt, die zum Gebiet Thailands gezählt werden. Grundsätzlich steht vor fast allen Inselnamen das thailändische Wort „Ko“, was eben übersetzt Insel bedeutet. Jede Insel hat ihren ganz eigenen Charme und Charakter. Während viele von ihnen touristisch gut erschlossen sind und mit Luxushotels und weißen Sandstränden aufwarten, sind einige Inseln vom Tourismus bisher verschont geblieben. Urlauber finden hier unberührte Paradiese und eine außerordentliche Artenvielfalt im Bereich von Flora und Fauna.

Die drei großen Inseln im Südosten Thailands
Drei der größten und bekanntesten Inseln sind südöstlich des Festlandes im Golf von Thailand gelegen: Ko Tao, Ko Phangan und Ko Samui. Letztere lockt mit ihren traumhaften Stränden, dem klaren Wasser und dem sonnigen Wetter jedes Jahr tausende Besucher an. Eine Reise dorthin, wie sie unter anderem der Reiseveranstalter its.de anbietet, lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Die Nachbarinsel Ko Phangan hingegen ist eher bekannt für ihre berauschenden Partys. Besonders legendär ist die Fullmoonparty, die jeden Monat tausende Feierwütige auf die Insel lockt. Auch hier finden Besucher aber auch traumhafte Strände, die zum Baden und Sonnen einladen. Das Eiland-Trio wird komplettiert durch die Insel Ko Tao. Sie steht vor allem bei Tauchern hoch im Kurs, denn hier befindet sich eine außergewöhnliche Unterwasserwelt. Schildkröten, bunte Fische und Muscheln können Schnorchler hier in Hülle und Fülle entdecken. Die zahlreichen Tauchschulen bringen Anfängern die Grundzüge des Tauchens schnell bei, sodass die Insel auch bei Anfängern sehr beliebt ist. Jede der drei großen Inseln im Südosten Thailands bietet eigene Erfahrungswerte. Rucksacktouristen, die länger Zeit haben, können beim Inselhopping die Höhepunkte der drei Inseln erleben. Mit den regelmäßig zwischen den Inseln verkehrenden Fähren gelangt man relativ schnell und günstiger von einem Paradies zum nächsten.

Lagune zum Träumen

Paradiesische Inseln in der Andamanensee

An der Westküste Thailands befindet sich die Andamanensee. Auch dieses Randmeer des Indischen Ozeans beherbergt zahlreiche Inseln, auf denen Touristen auf ihre Kosten kommen. Besonderer Beliebtheit erfreut sich die Ko Phi Phi Inselgruppe. Dort befindet sich unter anderem die legendäre Maya Bay, in der vor einigen Jahren der Hollywoodfilm „The Beach“ gedreht wurde und schon damals die Zuschauer verzauberte. Viele Besucher kommen deshalb auf das Eiland, um sich auf den Spuren von Leonardo DiCaprio zu Sonnen und das kristallklare Wasser zu genießen. Aus diesem Grund ist der Strand häufig stark überfüllt. Die benachbarte Insel hingegen ist ein unbewohnter Nationalpark, der aber von Touristen besucht werden darf. Trotzdem ist man hier größtenteils alleine und kann die herrliche Natur genießen. Zudem befindet sich dort ein wunderschöner Aussichtspunkt, von dem man eine tolle Aussicht auf die Strände der Inselgruppe hat.

Ko Phuket – asiatische Strände mit westlichem Flair

Die Insel Ko Phuket befindet sich ebenfalls in der Andamanensee, ist jedoch weiter südlich gelegen. Für erfahrene Backpacker ist die Insel jedoch nicht geeignet, zu überlaufen sind die Strände. Hier hat der Massentourismus längst Einzug gefunden, was sich in großen Hotels, die dem westlichen Standard entsprechen, äußert. Die Insel eignet sich besonders für Thailand-Neulige, denn auch hier findet man noch die ein oder andere unberührte Bucht. Darüber hinaus bieten viele Kleinunternehmer Fahrten auf die benachbarten kleineren und oft unbewohnten Inseln an.
Ko Lanta – Familienparadies im Südwesten. Ebenfalls in der Andamanensee gelegen ist die Doppelinsel Ko Lanta. Aufgrund ihres sehr flach abfallenden Strandes und den ruhigen Strandpromenaden eignet sich die Insel besonders gut für einen Urlaub mit Kindern. Die vielen Restaurants und Bars in Meernähe bieten unzählige einheimische Gerichte, tropische Früchte und leckere Cocktails an.

Einsame Strände- gerne von Thailand Urlaubern besucht

Auf unberührten Inseln die Natur entdecken
Backpacker und Naturliebhaber werden sich in die vielen touristisch unerschlossenen Inseln Thailands verlieben. Eine davon ist Ko Tarutao. Ihr unwegsames Gelände verhindert den Bau von Hotels und Infrastruktur, bietet sich aber hervorragend zum Wandern durch den Dschungel an. Lediglich in einigen kleinen Bungalows können Reisende übernachten. Die weißen Sandstrände werden tagsüber von einigen Touristen besucht, die zum Tagesausflug mit dem Boot herkommen. Am Nachmittag verlassen sie die Insel aber wieder – dann ist es dort am schönsten. Weitere naturbelassene Inseln hat skyscanner.de in einem Artikel zusammengefasst.

,

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Folge Thailand-In.de auf Facebookschliessen
oeffnen