5 Nationalparks in Thailand die eine Reise wert sind

Thailand wird jedes Jahr von Millionen Touristen besucht. Die meisten Besucher zieht es an die Strände im Süden z.B. nach Phuket oder Pattaya im Osten,  wie auch in die Megametropole Bangkok oder in den Norden nach Chiang Mai.

Im Rahmen ihrer Thailandreise besuchen viele Urlauber auch einen der zahlreichen Nationalparks des Landes. Insgesamt gibt es 103 Nationalparks in Thailand. Diese verteilen sich auf das ganze Land und nehmen eine Gesamtfläche von etwa 53.000 m2 ein. Darunter marine Nationalparks, Gebirgsparks und Parks die riesige Dschungelflächen schützen sollen.

Doch welche dieser Parks lohnen sich wirklich für eine Reise?

Das Team von Thailand-in stellt 5 der schönsten Nationalparks vor.

1. Der Similan Nationalpark

similan nationalpark thailand

 

 

 

 

 

 

 

Der Marine-Nationalpark Similan besteht aus den 9 Inseln der Similangruppe, sowie den weiter nördlich gelegenen Koh Bon und Koh Tachai.
Das Nationalpark Hauptquartier befindet sich auf der Insel Nr8, in der berühmten Donald Duck Bay.

Die Inseln bieten glasklares, türkis-blaues Wasser, Strände mit feinstem Sand und spektakuläre Felsformationen über wie unter Wasser. Entsprechend zählen die Tauchgründe rund um die Inseln zu den besten Tauchgebieten Thailands.

Öffnungszeiten:

Der Nationalpark ist von 15.Oktober bis 15. Mai geöffnet.

Übernachtungen:

Übernachtungen sind in Bungalows auf der Insel Nr4 und in Zelten auf der Insel 4 und 8 möglich.

Tauchtouren werden als Tages- und Mehrtagestouren von Phuket und Khao Lak organisiert.
Mehr Infos zu den Similians gibt es hier.

2. Der Khao Yai Nationalpark

khao yai nationalpark thailand

Der Khao Yai Nationalpark war der erste Nationalpark Thailands. Er befindet sich etwa 3 Stunden östlich von Bangkok in der Provinz Nakhon Ratchasima und ist ein beliebtes Wochenendziel für Hauptstädter.
Das Gebiet ist vielseitig mit Regenwald, Sandsteingebirge und der Quelle von 5 Flüssen. Entsprechend gibt es hier zahlreiche Wasserfälle zu besichtigen. Zudem ist der Nationalpark ein guter Ort um Wildtiere, wie Elefanten und Hirsche zu beobachten.

Besonders beeindruckend: Haeo Narok-Wasserfall: im Norden des Nationalparks, mit 80 m Fallhöhe ein spektakulärer Anblick, besonders in den Monaten der Regenzeit (Mai bis Oktober)

Öffnungszeiten:

Der Nationalpark ist ganzjährig geöffnet.
Der Eingang ist täglich von 08-18 Uhr besetzt.

Übernachtungen:

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in zahlreichen Resorts, Hotels und Bungalows rund um den Nationalpark. Zudem gibt es Zeltplätze der Nationalparkverwaltung.

3. Der Erawan Nationalpark

erwawan nationalpark thailand

Der Erawan Nationalpark in der Provinz Kanchanaburi liegt etwa 2,5 Stunden westlich von Bangkok. Das Gebiet des Nationalparks ist etwa zu 80% mit Laubbäumen bedeckt. Zu sehen gibt es u.a. 4 Höhlen, wie etwa die Phra That Höhle mit Stalaktiten und Stalagmiten.

Das eigentliche Highlight ist jedoch der 7-stufige Erawan Wasserfall. Jede der 7 Stufen lädt mit seinem türkisfarbenen Wasser zum Baden ein. Der Wasserfall mit seiner Vielseitigkeit ist ein wunderschönes Ziel und ein Erlebnis für jung und alt.

Öffnungszeiten:

Der Nationalpark ist ganzjährig geöffnet.
Der Eingang ist täglich von 08-18 Uhr besetzt.

Übernachtungen:

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es direkt von der Nationalparkverwaltung in Zelten und Bungalows.

4. Der Khao Sok Nationalpark

khao sok nationalpark stausee

Der Khao Sok Nationalpark befindet sich im Süden des Landes etwa 3 Stunden nördlich von Phuket und 1 Stunde von Khao Lak. Er beheimatet den ältesten immergrünen Regenwald der Wald und auch die grösste Blüte der Welt, die Rafflesia, gibt es hier zu bewundern. Die Wäldern erstrecken sich hier über bizarre, riesige Kalksteinformationen, die der Szenerie in Jurassic Park gleichen. Wanderungen durch dichten Dschungel zu Wasserfällen und Höhlen stehen auf dem Programm.

Weiteres Highlight ist der Chiaow Lan Stausee, ein riesiger See, der inmitten der Kalksteine liegt. Eine unvergleichliche Szenerie, die am besten mit dem Kajak erlebt wird.

Öffnungszeiten:

Der Nationalpark ist ganzjährig geöffnet.
Der Eingang ist täglich von 08-18 Uhr besetzt.

Übernachtungen:

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es sowohl direkt von der Nationalparkverwaltung in Zelten und Bungalows, als auch rund um den Nationalparks in zahlreichen Resorts und Bungalowanlage.
Auf dem Stausee kann in Bungalows auf Flössen direkt auf dem See übernachtet werden.

Mehr Infos zum Khao Sok Nationalpark  gibt es hier.

5. Der Doi Inthanon Nationalpark

doi inthanon nationalpark thailand

Der Doi Inthanon Nationalpark ist benannt nach dem mit 2.565m höchsten Berg Thailands, der in seinem Gebiet liegt. Dieser Nationalpark befindet sich etwa 1,5 Stunden von Chiang Mai. Eine asphaltierte Strasse führt bis auf die Spitze des Berges. Auf dem Weg zum Gipfel liegen zahlreiche, teils sehr spektakuläre Wasserfälle, Reisterrassen und Dörfer von Bergvölkern, wie den Hmong und Karen.

Abseits der Hauptstrasse laden 4 Routen zu ausgedehnten Wanderungen ein, auf denen die traumhafte Szenerie und Natur erlebt werden können.

Öffnungszeiten:

Der Nationalpark ist ganzjährig geöffnet.
Der Eingang ist täglich von 08-18 Uhr besetzt.

Übernachtungen:

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es direkt von der Nationalparkverwaltung in Zelten und kleinen Bungalows. Im Park selbst gibt es zudem einige Homestay Angebote von Einheimischen.

Tipps für den Besuch von Nationalparks in Thailand

  • Beste Tage für einen Besuch von Nationalparks sind unter der Woche und nicht an Feiertagen, um grösseren Gruppen einheimischer Besucher zu entgehen.
  • Für Wanderungen entlang der markierten Pfade ist in aller Regel kein Führer notwendig. Für Touren abseits der Pfade oder Touren mit Übernachtung muss ein Guide über die Nationalparkverwaltung engagiert werden.
  • Einige der Nationalparks bergen v.a. in der Regenzeit ein erhöhtes Risiko für die Infektion von tropischen Fiebern, wie Malaria oder Dengue. Entsprechend sollten hier vorbeugende Massnahmen getroffen werden.
  • Um Wildtiere zu sehen ist es am besten geführte Touren mit einheimischen Guides zu organisieren.
  • Für mehrtägige Touren sollte in aller Regel die Ausrüstung selbst mitgebracht werden. Dies gilt insbesondere für das Camping in Thailand.

Die vorgestellte Nationalparks sind nur eine kleine Auswahl der über 100 Parks in ganz Thailand. Weitere Informationen und eine Übersicht mit allen Parks finden sich auf der offiziellen Seite der Nationalparkverwaltung von Thailand.

, , , , , , , ,

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Trackbacks/Pingbacks

  1. Thailand als romantisches Ziel für die Flitterwochen | Thailand-in.de - 25. September 2014

    […] kommen hier voll auf ihre Kosten. Gleiches gilt auch für Themenurlaube. Trekking in den Bergen und Nationalparks des Landes, Segeln und Tauchen auf den Inseln am Golf von Thailand oder der Andamanensee oder auch zum Golfen […]

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Folge Thailand-In.de auf Facebookschliessen
oeffnen